Venom

FSK 12

Venom ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Antihelden-Film, der am 3. Oktober 2018 in den deutschen und zwei Tage später in den US-amerikanischen Kinos anlief. Die Regie übernahm Ruben Fleischer. Der Film basiert teilweise auf den Comic-Geschichten Venom: Lethal Protector und Planet of the Symbiotes .
Venom ist der erste Film aus Sony’s Universe of Marvel Characters. Als nächstes sind Filme über Morbius, der lebende Vampir (mit Jared Leto in der Hauptrolle) und Kraven, der Jäger geplant.

Kurzinhalt

Eddie Brock ist ein Journalist in San Francisco und mit der Rechtsanwältin Anne Weying verlobt. Im Auftrag seines Senders soll er ein Interview mit Dr. Carlton Drake, dem Gründer der mysteriösen Life Foundation, führen. Das Interview verläuft zunächst gut, jedoch ist Eddie aufgrund einer E-Mail, die er zuvor ohne ihr Wissen auf Annes Laptop gefunden hat und in der es um Menschenversuche geht, misstrauisch geworden. Als er Drake darauf anspricht, bricht dieser das Interview ab und lässt Eddie mit Team von der Security hinauswerfen, was Eddies Entlassung nach sich zieht. Auch Anne wird gefeuert, weil man sie für Eddies Informanten hält. Nach diesen Ereignissen trennt sich Anne von Eddie.
Ein halbes Jahr später hat die Life Foundation derweil in ihren Laboren einen ersten Fortschritt erzielt und konnte in einem Tierversuch eine erste Symbiose mit einem der außerirdischen Lebensformen herstellen, woraufhin Drake erste Menschenversuchen anordnen lässt. Aufgrund ethischer Bedenken nimmt die Laborleiterin Dr. Skirth Kontakt mit Eddie auf, damit dieser Beweise sammelt, um Drakes Machenschaften publik zu machen. Als Eddie beim Sammeln der Beweise die ihm bekannte und zu Tode verängstigte Obdachlose Maria in einer Versuchszelle entdeckt und befreit, wird er von ihr angegriffen. Dabei überträgt sich der ihr innewohnende Symbiont auf Eddie und Maria stirbt. Durch den ausgelösten Alarm muss Eddie fliehen und macht auf seiner Flucht ungewollt Gebrauch von übermenschlichen Fähigkeiten wie Superstärke.
Fortan versucht Eddie sich mit der inneren Stimme Venom zu organisieren, um gemeinsam die drohende Gefahr zu bekämpfen. Denn natürlich sind die Polizei, Drake und ein weiterer Symbiont hinter den beiden her.

Darsteller

 

Tom Hardy:                        Eddie Brock / Venom

Riz Ahmed:                        Dr. Carlton Drake / Riot

Michelle Williams:           Anne Weying

Jenny Slate:                        Dr. Dora Skirth

Wayne Péré:                     Dr. Dan Emerson

Scott Haze:                         Roland Treece

Peggy Lu:                            Mrs. Chen

Melora Walters:               Maria

Kritik

Ruben Fleischer nahm sich Venom an. Klingt erstmal vielversprechend, wenn man an seinen Film Zombieland denkt. Leider hat man das Gefühl, dass Sony ihm einen Riegel vorgeschoben hat, um die Zielgruppe auszuweiten. Mit Venom verbinde ich Chaos und ungezügelte Gewalt, ohne Rücksicht auf Verluste. Nur hat sich hier Fleischer eher auf die Rücksicht konzentriert. Nicht zu viel Gewalt, nicht fluchen und nicht zu viel von den Zuschauern fordern. Es fühlt sich an, als würde Venom auf der Schulbank sitzen und von Captain America einen Vortrag über Political Correctness ertragen. Dadurch fällt die Action auch nicht sonderlich auf und ist zum Ende hin viel zu effektüberladen. Tom Hardy versucht den Charakter des Eddie Brock souverän darzustellen, driftet dabei zwar öfters in Overacting ab, aber das schenkt dem Film allerdings Pluspunkte, denn die Interaktionen zwischen ihm und Venom sind ein kleines Highlight des Films.

Fazit

Leider viel zu zahme Umsetzung von Spidey´s Gegenspieler, die aber genug Geld eingespielt hat um den zweiten Versuch besser zu machen.

LG Richie