Preacher

FSK 16

Preacher ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die auf dem Sender AMC am 22. Mai 2016 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Comic, der von Garth Ennis und Zeichner Steve Dillon geschaffen sowie von dem DC-Label Vertigo vertrieben wurde. Im deutschsprachigen Raum ist die Serie seit dem 30. Mai 2016 bei Amazon Video abrufbar.

Ende Juni 2016 verlängerte AMC die Serie um eine 13-teilige zweite Staffel. Diese wurde ab dem 25. Juni 2017 ausgestrahlt und ist im deutschsprachigen Raum seit dem 26. Juni 2017 bei Amazon Video abrufbar.

Im Oktober 2017 bestellte AMC eine dritte Staffel der Serie, die zuerst am 24. Juni 2018 ausgestrahlt wurde.

Im November 2018 wurde eine vierte Staffel in Auftrag gegeben, wobei die Produktion nach Australien verlagert werden soll.

Kurzinhalt

Jesse Custer ist ein Prediger in der kleinen Ortschaft Annville in Texas. Er wird von einem mysteriösen Wesen namens Genesis besessen, welches es ihm erlaubt, eine ungewöhnliche Kraft zu entwickeln. Mit dieser Kraft, dem sogenannten „Wort Gottes“ kann er Menschen dazu bringen alles zu tun was er sagt. Somit versucht er Menschen zu helfen und seine Gemeinde wieder auf den rechten Pfad zu führen. Es stellt sich heraus, dass Gott den Himmel verlassen hat und vermisst wird, sodass Jesse sich auf die Suche nach ihm begibt. Dabei stößt er auf eine weltweit agierende, mächtige Geheimorganisation, welche die Weltherrschaft anstrebt. Dabei wird er unterstützst von seiner Jugendliebe Tulip O´Hare und Cassidy, einem alkohol- und drogensüchtigen Vampir.

Darsteller

Dominic Cooper: Jesse Custer
Joseph Gilgun: Cassidy
Ruth Negga: Tulip O´Hare
Jackie Earle Haley: Odin Quincannon

Kritik

In Deutschland wurde die Serie weitgehend positiv aufgenommen.

In „Preacher“ geht es um die Suche nach Gott, die Zukunft des Universums, den Sinn des Lebens und die Apokalypse. Der böse und ironische Grundton zieht sich hierbei durch die gesamte Serie und unterstütz dabei die Sache nicht allzu ernst zu nehmen. Bei den Produzenten der Serie handelt es sich um Seth Rogen und Evan Goldberg, die für den schwarzen Humor ein Händchen haben. Dennoch wirkt die Serie nicht zu absurd und schafft es Comic-Fans gerecht zu werden. Sei es Jesse, der jemand aus Versehen in die Hölle schickt, oder Hitler, der in eben dieser Hölle versucht die Macht an sich zu reißen. Die Einfälle wirken zu keiner Zeit erzwungen und unterstreichen mit Ihrer Originalität den Grundton der Serie. Es gibt beeindruckende Actionszenen, komische Typen, die aussehen als hätten sie ein Arschloch im Gesicht und Splatter-Szenen, die selbst mich überrascht haben.

Fazit

Eine originelle Comic-Umsetzung mit Road-Movie-Touch, die sich nicht allzu ernst nimmt. Somit bietet sie kultige Unterhaltung für Fans.

LG Richie