Marvel´s Daredevil

FSK 18

Marvel’s Daredevil, auch Daredevil genannt, ist eine US-amerikanische Fernsehserie von Drew Goddard, die auf den Figuren des gleichnamigen Comics von Marvel aufbaut. Sie spielt im Marvel Cinematic Universe (MCU) und ist die erste Serie von vier Netflix-Serien, die schließlich zu einer Crossover-Serie namens Marvel’s The Defenders führen. Showrunner der ersten Staffel ist Steven S. DeKnight.

Alle 13 Episoden der ersten Staffel wurden gleichzeitig am 10. April 2015 von Netflix per Streaming sowohl in den USA als auch im deutschsprachigen Raum veröffentlicht. Bereits elf Tage später gab Netflix die Produktion einer zweiten Staffel bekannt.[2] Die zweite Staffel wurde am 18. März 2016 in allen Netflix-Territorien, einschließlich Deutschland, Österreich und der Schweiz, veröffentlicht.

Im Juli 2016 verlängerte Netflix die Serie um eine dritte Staffel und gab zusätzlich die Produktion einer Spin-off-Serie unter dem Namen Marvel’s The Punisher bekannt. Staffel drei erschien am 19. Oktober 2018 auf Netflix.

Im November 2018 stellte Netflix die Serie nach drei Staffeln ein.

Kurzinhalt

Charlie Cox spielt die titelgebende Hauptrolle des Matt Murdock/Daredevil, einem Rechtsanwalt bei Tag, der nachts gegen das Verbrechen kämpft. Die erste Staffel zeigt ihn am Anfang seiner Verbrechensbekämpfung, während des Aufstiegs von Wilson Fisk. Die zweite Staffel behandelt das Erscheinen des Punishers, Elektras und den Kampf gegen die Organisation „Die Hand“.

Darsteller

Charlie Cox: Matthew „Matt“ Murdock / Daredevil
Deborah Ann Woll: Karen Page
Elden Henson: Franklin „Foggy“ Nelson
Vincent D`Onofrio: Wilson Fisk / Kingpin
Rosaria Dawson: Claire Temple
Vondie Curtis-Hall: Ben Urich
Jon Bernthal: Frank Castle / Punisher
Élodie Yung: Elektra Nachios

Kritik

Marvel´s Daredevil wurde von Kritikern generell positiv aufgenommen.

Die Serie bietet eine Art Noir-Drama abseits des Mainstream-Drucks und ist meiner Meinung nach Marvels bisher originellste Umsetzung eines ihrer Charaktere. Alle Rollen sind fein gezeichnet und im Gegensatz zu vielen anderen Genre-Vertretern spürt man die Chemie zwischen den Schauspielern. Insbesondere Vincent D´Onofrio´s Darstellung des Wilson Fisk/Kingpin ist bisher die beste Umsetzung eines Marvel-Schurken. Durch die ausführliche Analyse des Charakters verleiht er dem Schurken eine Tiefe, die andere vermissen.

Hervorzuheben sind vor allem die grandios choreografierten Faustkämpfe und die teilweise atemberaubenden One-Take-Kamerafahrten, die den Darstellern sichtlich alles abverlangen. Die Action fällt teilweise verdammt brutal aus, dennoch schafft es die Serie nicht gänzlich in Anarchie abzugleiten.

Fazit

Alles in allem eine enorm stimmige Umsetzung des scharlachroten Rächers, die als Vorbild für alle Comic-Umsetzungen dienen sollte.

LG Richie