Jurassic World: Das gefallene Königreich

FSK 12

Jurassic World: Das gefallene Königreich (Originaltitel: Jurassic World: Fallen Kingdom) ist ein Film von J. A. Bayona, der am 6. Juni 2018 in die deutschen Kinos kam. Bei dem Film handelt es sich um eine Fortsetzung von Jurassic World aus dem Jahr 2015 und damit den fünften Teil der Jurassic-Park-Filmreihe. Eine Fortsetzung ist für 2021 geplant.

Kurzinhalt

Drei Jahre nach den Ereignissen aus dem Vorgänger „Jurassic World“ droht ein Vulkan die Insel Isla Nublar zu zerstören. Die Öffentlichkeit steht vor der Frage, ob sie die Dinosaurier retten sollen, oder erneut aussterben lassen soll. Nachdem sich der US-Senat für das Aussterben ausgesprochen hat, wendet sich ein ehemaliger Partner von John Hammond an Claire Dearing, die frühere Leiterin des Erlebnisparks. Gemeinsam mit Eli Mills plant sie eine Expedition auf die Insel. Nach der Überredung von Owen Grady, machen sie sich gemeinsam mit zwei Miarbeitern von Claire auf den Weg zur Insel. Dort angekommen müssen sie feststellen, dass es keine Rettungsaktion, sondern eher eine Safari ist auf der Mills versucht die lukrativsten Geschöpfe zu fangen, um sie auf dem Festland zu versteigern. Die Gruppe um Claire und Owen kann allerdings nicht verhindern, das auf der Auktion einiges schiefläuft und das Leben seinen Weg findet.

Darsteller

Chris Pratt:                                        Owen Grady
Bryce Dallas Howard:                    Claire Dearing
Rafe Spall:                                          Eli Mills
Justice Smith:                                   Franklin Webb
Daniella Pineda:                              Dr. Zia Rodriguez
James Cromwell:                            Sir Benjamin Lockwood
Toby Jones:                                       Gunnar Eversoll
Ted Levine:                                       Ken Wheatley
BD Wong:                                           Dr. Henry Wu
Isabella Sermon:                             Maisie Lockwood
Geraldine Chaplin:                         Iris
Jeff Goldblum:                                 Dr. Ian Malcolm

Kritik

Wo der Vorgänger von Colin Trevorrow noch dezenter mit Anspielungen auf den Originalfilm umging, scheint es einem hier teilweise ins Gesicht zu springen. Zum Beispiel wird wieder eine Ziege an den T-Rex verfüttert, ein Geländewagen zerdrückt oder eine in Panik fliehende Saurierherde gezeigt. Bigger is better. Der Regisseur Bayona scheint zu wissen, dass man die Dinosaurier nicht in eine schlüssige Handlung packen kann, und setzt daher von Beginn an auf Schauwerte. Das allerdings mit Bravour. Die bereits im Trailer angekratzte Szene mit der Flucht von der Insel, die in einem Lava-Strurm untergeht, gehört mitunter zum Besten was der Film zu bieten hat. Die Effekte sind bombastisch und wirken fotorealistisch. Doch reicht das leider nicht. Die Darsteller haben an Sympathie verloren und scheinen mit weniger Spielfreude zu agieren wie im ersten Reboot. Die Story gibt wenig her und versucht sich von einer Saurierszene zur nächsten zu hangeln. Aber als Blockbuster funktioniert das Prinzip und bescherte genug Einnahmen um eine Fortsetzung zu rechtfertigen. Außerdem wurde Jurassic World: Fallen Kingdom von der Deutschen Film- und Medienbewertung mit dem Prädikat wertvoll versehen.

Fazit

Technisch und handwerklich ein solider Blockbuster, der das Grundthema ausreizt und mit großartigen Effekten glänzt.

LG Richie