American Gods

FSK 16

American Gods ist eine US-amerikanische Fernsehserie von Bryan Fuller und Michael Green, die auf dem Sender Starz am 30. April 2017 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Neil Gaiman aus dem Jahr 2001, welcher Elemente der Fantasy, verschiedene Aspekte klassischer und moderner Mythologie sowie amerikanischer Folklore miteinander verbindet. Im deutschsprachigen Raum ist die Serie 24 Stunden nach der US-Premiere seit dem 1. Mai 2017 beim Streaming-Anbieter Amazon Video verfügbar. Danach wurde die Serie auch auf dem Sender RTL Crime ausgestrahlt und ist unter anderem bei iTunes erhältlich.

Nach nur zwei ausgestrahlten Folgen wurde bereits bestätigt, dass sich eine zweite Staffel mit ebenfalls mindestens acht Folgen in Planung befindet. Diese wird ab dem 11. März 2019 ausgestrahlt.

 
Kurzinhalt

Shadow Moon sitzt wegen eines missglückten Raubüberfalls für drei Jahre im Gefängnis. Drei Tage vor dem Ende seiner Haftzeit wird er überraschend früher entlassen, nachdem seine Frau Laura zu Tode kam. Bald trifft er auf einen Mann namens Mr. Wednesday, der ihm einen Job als sein Bodyguard anbietet. Dadurch erhält er Einblick in eine Welt, in der alte und neue Götter durch den Glauben der Menschen real geworden sind. Die alten Götter, die sich in das amerikanische Leben integriert haben, werden nun wieder von Mr. Wednesday versammelt, um gegen die erstarkenden neuen Götter bestehen zu können.

Nur wenige Tage vor seiner geplanten Entlassung aus dem Gefängnis wird Shadow Moon erzählt, dass seine Frau bei einem Autounfall getötet wurde, und er wird vorzeitig entlassen, um an der Beerdigung teilzunehmen. Eine Reihe von Ereignissen verzögert seine Heimreise, während der er den mysteriösen Mr. Wednesday trifft. Wednesday bietet Shadow wiederholt einen Job an den er ablehnt, bis Wednesday ihm zeigt, dass der Job, der auf ihn zu Hause wartet, nicht mehr existiert. Shadow nimmt das Angebot an Fahrer, Assistent und Bodyguard von ihm zu werden.

Shadow befindet sich plötzlich in einer verborgenen Welt, in der Magie real ist und in der die alten Götter die Irrelevanz inmitten der wachsenden Macht der neuen Götter, einschließlich Technologie und Medien, fürchten. In einem großen Plan, um die Bedrohung zu bekämpfen, versucht Mr. Wednesday, die alten Götter zu vereinen, um ihre Existenz zu verteidigen und den Einfluss, den sie verloren haben, wieder aufzubauen und lässt Shadow kämpfen, um diese neue Welt und seinen Platz in ihr zu akzeptieren.

Darsteller

Ricky Whittle                     als Shadow Moon, ein ehemaliger Sträfling, der Mr. Mittwochs Leibwächter wird.

Ian McShane                     als Mr. Wednesday, ein Betrüger und der Gott Odin.

Emily Browning                als Laura Moon, die Frau von Shadow Moon und eine Wiedergängerin.

Crispin Glover                   als Mr. World, der neue Gott der Globalisierung und der Führer der neuen Götter.

Bruce Langley                    als Technischer Junge, der neue Gott der Technik.

Yetide Badaki                    als Bilquis, eine Göttin der Liebe, identifiziert sich mit der Königin von Saba.

Pablo Schreiber                als Mad Sweeney, ein Kobold im Dienste von Herrn Wednesday, der Schwierigkeiten hat, sich mit seinem verlorenen Charme zu arrangieren.

Orlando Jones                   als Mr. Nancy (wiederkehrende Saison 1; Hauptsaison 2), der ghanaische Trickgott Anansi. Er arbeitet als Schneider.

Mousa Kraish                    als Dschinn (wiederkehrende Saison 1; Hauptsaison 2), ein mythisches Wesen aus Feuer, das aus Angst um seine Sicherheit erwägt, aus den Vereinigten Staaten zu fliehen.

Omid Abtahi                      als Salim (wiederkehrende Saison 1; Hauptsaison 2), ein Ausländer, der “eine Hälfte eines Paares von Liebhabern mit Sternenhimmel” ist Er hat eine sexuelle Begegnung mit dem Dschinn, damals als Taxifahrer getarnt.

Demore Barnes                als Mr. Ibis (wiederkehrende Saison 1; Hauptsaison 2), der Hüter von Vergangenheit und Gegenwart, der ägyptische Gott Thoth.

Gillian Anderson              als New Goddess Media (1. Staffel), das öffentliche Gesicht und “Sprachrohr” der Neuen Götter. Sie erscheint in Form berühmter Persönlichkeiten, darunter Lucy Ricardo, Marilyn Monroe, David Bowie und Judy Garland Nach Anderson’s Ausstieg aus der Serie wurde die Rolle für die zweite Staffel neu definiert und in New Media umbenannt, gespielt von der südkoreanischen Schauspielerin Kahyun Kim .

Jonathan Tucker               als Low Key Lyesmith, ein Freund von Shadow aus dem Gefängnis.

Cloris Leachman               als Zorya Vechernyaya, “der Abendstern”, die älteste von drei Schwestern, die die Sterne beobachten, um sich vor vergessenen Schrecken zu schützen.

Erika Kaar                           als Zorya Polunochnaya, “der Mitternachtsstern”, die jüngste der Zorya-Schwestern, die tagsüber schläft und nur spät in der Nacht erscheint. Sie führt den Schatten und bringt ihn auf seinen Weg.

Peter Stormare                 als Czernobog, slawischer Gott der Finsternis, des Todes und des Bösen, der die Motive von Mr. Wednesday vermutet und zögert, seine Hilfe zu leisten.

Chris Obi                             als Mr. Jacquel, der ägyptische Gott der Toten, Anubis.

Dane Cook                          als Robbie, Shadow’s bester Freund.

Betty Gilpin                        als Audrey, Robbies Frau und Lauras beste Freundin.

Kristin Chenoweth          als Ostern, germanische Göttin der Morgendämmerung.

Kritik

Ich zitiere kurz Felix Böhme vom Branchenportal Serienjunkies.de. Er findet, dass die „fantastische Erzählung von Buchautor Neil Gaiman, ein perfekter Cast sowie Bryan Fullers einzigartige Vision […] American Gods zu einem absoluten Hingucker“ mache. Die Pilotepisode des abgedrehten Roadtrips sei „ein Fest für alle Sinne“. Dem kann ich nur beistimmen. Die Welt die uns in dieser Serie vorgestellt wirkt wie eine moderne Irrfahrt des Odysseus. Trotz der 15 Jahre alten Vorlage ist die Geschichte von neuen Göttern und alten Göttern aktueller denn je. Ein bildgewaltiges Panorama, das sich mit offensichtlichen Tabubrüchen nicht zurücknimmt.

Fazit

Wer sich auf eine moderne Mär einlassen will, ist hier vollkommen richtig und wird immer wieder von den irrwitzigen Einfällen überrascht.

LG Richie